DIRIGENTEN
DES ESSENER STUDENTEN ORCHESTERS

Das Essener Studenten Orchester folgte in seiner nunmehr 22-jährigen Geschichte nur
einer Hand voll Dirigenten, die, jeder für sich, ein ganz eigenes Kapitel Orchestergeschichte
schrieben.

Im Wintersemester 2010/2011 übernahm Johannes Witt den Taktstock.

 

JOHANNES WITT

Leiter seit dem Wintersemester 2010/2011

Johannes Witt ist als zweiter Kapellmeister am Aalto Theater in Essen engagiert. Hier dirigierte er im Musiktheater Aufführungen von »Die Zauberflöte«, »Die Csárdásfürstin«, »Il Barbiere di Siviglia«, »Norma«, »Die verkaufte Braut«, »Hänsel und Gretel«, »Il Trovatore«, »Die Fledermaus« sowie die Ballette »Romeo und Julia«, »Nussknacker«, »Giselle« und »Carmen/Bolero«. Neben zahlreichen Wiederaufnahmen dirigierte er in der Spielzeit 2017/18 am Aalto Theater die Premieren von »Schwanensee« und »Eine Nacht in Venedig«, welche ein durchweg euphorisches Echo in Publikum und Presse hervorriefen. Gastengagements führten Johannes Witt in der Spielzeit 2017/18 an die Oper Bonn (»Madama Butterfly«) sowie an das Staatstheater Kassel (»Die Lustigen Weiber von Windsor«). In der Spielzeit 2016/17 war er zu Gast am Pfalztheater Kaiserslautern, wo er mit großem Erfolg die deutsche Erstaufführung der Kammeroper »Heart Sutra« von Christian Jost sowie das Monodram »The Raven« von Toshio Hosakawa dirigierte. Am Teatro de la Maestranza in Sevilla dirigierte Johannes Witt 2016 die Premiere von Prokofievs »Romeo und Julia« mit dem dortigen Real Orquesta Sinfónica de Sevilla. Johannes Witt arbeitete mit Orchestern wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Essener Philharmonikern, den Duisburger Philharmonikern, dem Beethoven Orchester Bonn, dem Folkwang Kammerorchester, dem Staatsorchester Kassel, den Bergischen Symphonikern, der Philharmonie Südwestfalen und dem Real Orquesta Sinfónica de Sevilla zusammen. Nach einem Engagement als Repetitor am Staatstheater Darmstadt wurde Johannes Witt 2012 von Stefan Soltész als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung an das Aalto Theater in Essen engagiert. Hier arbeitete er als Assistent von Stefan Soltész bei Produktionen von »Pelléas et Mélisande«, »Ariadne auf Naxos« und »Parsifal«. Außerdem assistierte er Dirigenten wie Tomáš Netopil, Friedrich Haider, Martyn Brabbins, Dima Slobodeniouk, Giuliano Carella und Will Humburg am Teatro Massimo in Palermo. Sein Studium absolvierte er an der Musikhochschule Köln bei Professor Michael Luig und bei Loenid Korchmar vom Rimsky Korsakov Konservatorium in St. Petersburg.
Seit 2010 ist Johannes Witt Leiter des Essener Studenten Orchesters.

FLORIAN ZIEMEN

Wintersemester 2004/05 – Sommersemester 2010

Florian Ziemen wurde 1975 in München geboren und erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Musikunterricht. Nach dem Abitur studierte er Orchesterleitung und Klavier zunächst am dortigen Konservatorium, bevor er 1997 in die Dirigierklasse von Prof. Hermann Michael an der Münchener Musikhochschule aufgenommen wurde. In dieser Zeit leitete er das Weilheimer Kammerorchester sowie diverse Opernproduktionen an der Bayerischen Theaterakademie. Nach seinem Diplom ging Florian Ziemen 2001 für ein zweijähriges Postgraduate-Studium an die Royal Academy of Music nach London. Sein Studium bei Colin Metters und George Hurst schloss er mir einem "Master of Music" ab. Seit Sommer 2003 arbeitet er als Solorepetitor am Aalto-Theater in Essen. Seit der Spielzeit 2007/2008 ist er 2. Kapellmeister. Ziemen wurde 1975 in München geboren und erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Musikunterricht. Nach dem Abitur studierte er Orchesterleitung und Klavier zunächst am dortigen Konservatorium, bevor er 1997 in die Dirigierklasse von Prof. Hermann Michael an der Münchener Musikhochschule aufgenommen wurde. In dieser Zeit leitete er das Weilheimer Kammerorchester sowie diverse Opernproduktionen an der Bayerischen Theaterakademie. Nach seinem Diplom ging Florian Ziemen 2001 für ein zweijähriges Postgraduate-Studium an die Royal Academy of Music nach London. Sein Studium bei Colin Metters und George Hurst schloss er mir einem "Master of Music" ab. Ab Sommer 2003 arbeitete er als Solorepetitor am Aalto-Theater in Essen, seit der Spielzeit 2007/2008 war er 2. Kapellmeister. Seit Sommer 2010 arbeitet er als Erster Koordinierter Kapellmeister am Theater Bremen.



 

BENDIX DETHLEFFSEN

Wintersemester 2003/04 – Wintersemester 2004/05

Bendix Dethleffsen geboren 1978 in Flensburg, erhielt seinen ersten Klavierunterricht mit 6 Jahren. Nach dem Abitur arbeitete er als Begleiter und Korrepetitor. In dieser Funktion wirkte er an diversen Produktionen der Reihe "Junges Forum Musiktheater Hamburg" mit. Dort sammelte er auch seine ersten Erfahrungen als musikalischer Leiter und Dirigent. So dirigierte Bendix das Albert-Schweizer-Jugendorchester bei Mozarts "Entführung aus dem Serail" (2001) und Rossinis "Il barbiere di Siviglia" (2003). Mehrfach arbeitete er mit Ingo Metzenmacher an der Hamburgischen Staatsoper und als Co-Dirigent des Ensembles Modern Orchestra beim Lucerne Festival 2001 in Nonos "Prometo - Tragedia dell&aposascolto" zusammen. Seit dem Oktober 1999 studiert er in der Dirigierklasse bei Prof. Michael Luig an der Hochschule für Musik in Köln. Hier dirigierte er unter anderem das Kölner Hochschulorchester und die Südwestfälische Philharmonie. Seit der Spielzeit 2001/02 arbeitet Bendix Dethleffsen als Solorepetitor am Aalto-Musiktheater in Essen, wo er bereits "Il barbiere di Siviglia", "Die Zauberflöte" und Wilfried Hillers Kinderoper "Das Traumfresserchen" dirigierte.

CHENGHUA JIN

Sommersemester 2002 – Sommersemester 2003

Chenghua Jin wurde 1971 in Harbin in China geboren. Ihre professionelle musikalische Laufbahn begann schon früh. Von 1988 bis 1991 besuchte sie die staatliche zentrale Musikhochschule in Peking und anschließend, von 1991 -1996 das Zentrale Konservatorium in China im Studiengang "Dirigieren, Orchesterleitung und Chorleitung". 1996-1998 nahm sie ihre Tätigkeit als Dozentin an der Musikhochschule Peking, u.a. bei Prof. Xiaoying Zheng, auf. Nebenbei, in der Zeit von 1994 - 2000, übernahm sie die Leitung verschiedener Chöre,
und trat mit ihnen in verschiedenen Konzerthallen und Universitäten auf. So war sie unter anderem auch von 1995 bis 2000 Gastdirigentin des Pekinger Frauenorchesters. Im Januar 2000 übernahm sie die Leitung des internationalen Pekinger Kinderchors und begleitetet sie auf einer Tournee durch Frankreich. Seit Oktober 2000 studiert sie Chorleitung und Orchesterleitung an der Folkwang Musikhochschule in Essen.




IOAKIM BALTSAVIAS

Sommersemester 2000 – Wintersemester 2002

Ioakim Baltsavias bekam im Alter von 7 Jahren seinen ersten Klavierunterricht am staatlichen Konservatorium in Volos und studierte ab 1989 Musiktheorie bei W. Forster. 1996 absolvierte er seinen ersten Abschluß mit Auszeichnung. Ab 1997 erhielt Ioakim Baltsavias Dirigentenunterricht bei Herrn Lukas Karytinos. Seit Oktober 1998 studiert er Orchesterdirigieren an der Folkwang Hochschule Essen in der Klasse von Prof. David de Villiers. Er wirkte an freien Produktionen mit, u.a. bei "Die Zauberflöte" von W.A.Mozart und "Mio,mein Symophoniker" am Staatlichen Theater Remscheid. Im November 1999 war Ioakim Baltsavias u.a. an der Deutschen Oper Berlin zu sehen.










  • NEWSLETTER

    Melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter an. Hier erwarten dich aktuelle Infomationen zum Orchester, den Konzerten und anderen Aktivitäten.
    anmelden...
  • AKTUELLES PROGRAMM

    Hier findet ihr immer unser aktuelles Programm, Infos zu den Konzerten, Spielorten und Kartenvorverkauf.
    Zum Programm
  • DER ESO YOUTUBE KANAL

    Ausgewählte Konzertmitschnitte und Videokunst. Hier geht es zum YouTube Kanal